Kann ein Herz aus Gold sein, wenn es einfach rostet?

Sonntag, 28. April 2013 / 2 Kommentare

Es tut mir Leid, dass ich mich nicht gemeldet habe. Ich weiß, es liest eh kaum jemand, aber ich entschuldige mich vor allem bei mir selbst dafür, dass ich mir die Zeit fürs Bloggen nicht gegönnt habe. Ich weiß nicht, ob irgendjemand von euch das nachvollziehen kann, aber wenn ich blogge fühlt sich das manchmal so an, als würde ich diese ganze Last von mir schreiben. Die Nicht-Blogger unter euch verstehen das wahrscheinlich nicht, aber vielleicht die Blogger unter euch?

Nun ja, ich wollte euch eigentlich neue Filme vorstellen, aber ich habe grade gar keine Lust und war auch seit zwei Wochen nicht mehr im Kino, leider. Deswegen werde ich euch einfach ein bisschen Musik zeigen, denn EMMA6 bringt bald ein neues Album raus, hat die neue Single veröffentlicht und ich habe mich verliebt! Oh ja, oh ja, Musik kann so schön sein!

ich weiß, es ist nicht die volle Länge, aber die gibt es auf Youtube wenn überhaupt nur live und falls es euch gefällt könnt ihr euch hier die Vollversion anhören.
 
 
Ich hoffe, es gefällt euch genauso sehr wie mir. Nach dieser Single bin ich mir sicher, dass das Album der absolute Knaller wird und wenn das der Fall ist, werde ich mir einfach mal ein Konzert der lieben Jungs gönnen. Ich denke, das habe ich nach all der Arbeit in letzter Zeit dann wirklich verdient! Mal sehen, wen ich mitschleppe. Aber bei so guter Musik wird sich schon jemand finden!
 
Oh Baby, hab gehört, wir sehen uns heute Abend ab 20:15? Ich freu mich schon!
 
xoxo Selina

Who cares?

Sonntag, 21. April 2013 / 7 Kommentare

Manchmal fürchte ich mich vor meinen Gedanken. Dieser Moment, wenn du auf eine rote Ampel zufährst und denkst einmal nicht anhalten und du könntest tot sein. Und nachts denke ich an diese Situation zurück und frage mich Was wäre, wenn? Wer wäre, wenn? Hätte ich einen schweren Unfall, wer würde weinend ins Krankenhaus stürzen, wer würde Tag und Nacht an meinem Bett verbringen und beten, dass ich wieder gesund werde?
Ja, ich weiß. Ich weiß, wie krass und vielleicht fast suizidal das klingt. Aber wenn wir ehrlich sind, haben fast alle schon mal darüber nachgedacht. Und wenn nicht, dann tut es doch jetzt. Denkt ihr wirklich, dass all eure Freunde wahre Freunde sind?
Ich war mal so naiv. Und dann habe ich verstanden, dass Freundschaft nicht aus Gesprächen über Schule und Party bestehen kann. Es muss noch mehr geben. Und dieses noch mehr findet man nicht so schnell und so häufig.
Vielleicht seid ihr der Meinung, dass sich eine Schlange vor eurem Krankenbett aufstellen würde, weil so viele Menschen sich sorgen würden, wissen wollen würden, wie es um dich steht.
Aber Fakt ist: Einen Besuch abstatten, einen Strauß Blumen und ein paar nette Floskeln wie 'Du siehst schon besser aus' oder 'Du bist stark, du schaffst das' austauschen kann ich auch bei Menschen, die mir nichts bedeuten.
Die echten Freunde sind die, die unangekündigt kommen, mehrmals am Tag, die einen langen Weg auf sich nehmen und nach einem Telefonat nicht auf dich hören, wenn du sagst 'Du brauchst nicht kommen, ist schon okay'. Die echten Freunde gehen den Ärzten auf den Keks, weil sie ständig Fragen stellen und im Krankenhaus rumlungern. Sie gehen vielleicht sogar der Familie auf den Keks, weil sie immer an deiner Seite sind. Sie stehen müde an deinem Bett und weigern sich trotzdem zu gehen. Sie halten deine Hand, weinen leise mit dir und bringen dich Sekunden später zum Lachen, weil Lachen die beste Medizin ist.

Wenn ich so darüber nachdenke bin ich froh, nie einen Unfall gehabt zu haben. Ich liebe mein Leben, auch wenn es die übliche Teenagerachterbahn ist, auch wenn ich ein nachdenklicher, pessimistischer Mensch bin. Ich liebe mein Leben.
Aber ich hätte vor allem Angst davor, dass Menschen, die ich liebe, nicht kommen würden. Dass die Illusion von einer guten Freundschaft mit diesen Personen zerstört würde.
Wahrscheinlich ist es besser so. Ich vertraue nur einer Handvoll Menschen und ich weiß, dass diese Menschen da wären. Das ist was zählt. Ob der Rest ebenfalls kommen würde, sollte mir egal sein.

Music is my escape

Donnerstag, 18. April 2013 / 1 Kommentar

Ich habe euch schon einmal meine Spotify-Playlist gezeigt. Aber es gibt auch auf Youtube Menschen, die ich vergöttere. Heute dazu gekommen ist zum Beispiel diese wunderbare Stimme:

hört euch ihre Musik an, ich höre all ihre Videos seit Stunden, während ich lerne. Sehr, sehr empfehlenswert!
 
Ich könnte euch jetzt mit Sicherheit noch zehn andere Personen zeigen, aber stattdessen muss ich jetzt los. Mein Tag ist sehr, sehr verplant.
Aber ich verspreche euch etwas: am Wochenende gibt es wieder Filmkritiken! Also freut euch drauf.
 
xoxo Selina
 
 

I Heart It

Mittwoch, 17. April 2013 / 1 Kommentar

Ich erzähle nicht viel. Heute habe ich Lust auf ein paar Bilder, Inspiration.

 















 

I swear I lived.

Dienstag, 16. April 2013 / 5 Kommentare

Man mag es ja manchmal nicht glauben. Ich höre es immer wieder - ihr traut euch zwar scheinbar nicht, mir eure Namen zu sagen, aber besonders auf ask wird mir wieder sehr, sehr viel vorgeworfen, dass ich mein Leben verschwende oder dass ich ein Spießerleben führe.
Ich wüsste einerseits zu gerne, woher ihr solche Dinge wissen wollt und andererseits, wer ihr Allwissenden denn seid und trotzdem stehe ich drüber.
Früher hätte ich mich verunsichern lassen, hätte mein Leben umgekrempelt, nur weil ihr das gesagt habt.
Umso besser fühlt es sich jetzt an, wenn ich sagen kann, dass mein Leben genauso ist, wie ich es will. Es wäre doch nicht mein Leben, wenn nicht ich entscheiden würde, was wann passiert. Ich habe die volle Macht darüber, selbst wenn ich mich an Rahmendinge wie die Schule halten muss. Im Endeffekt setze ich alles in Bewegung.

Wieso eigentlich verschwende ich mein Leben? Weil mein Wochenplan nicht viel Zeit für Partys hergibt? Weil ich neben der Schule arbeite und Geld verdiene? Oder weil ich dieses Geld nicht in Kippen und Alkohol investiere?
Nennt es, wie ihr wollt. Meinetwegen auch Spießerleben. Ich nenne es zwar verantwortungsvoll, fast schon erwachsen, aber ihr wisst es ja besser. Ich kenne das Spiel doch mittlerweile. Aber dieses Mal ändere ich die Spielregeln so, dass ich im Vorteil bin.
Die Freizeit, die ich habe, nutze ich auch. Meiner Ansicht nach sinnvoll. Ob ihr sie anders investieren würdet oder nicht, das ist mir ziemlich egal.
Das ist doch auch der Grund dafür, weshalb wir alle ein eigenes Leben führen. Macht ihr euer Leben doch besser, wenn ihr meint, es zu können.

Aber bitte, bitte: Tut es ganz, ganz, ganz weit weg.

Forever is a day!

Montag, 15. April 2013 / 3 Kommentare

Sie sagen für immer und meinen eine Weile. Und als wäre das alles noch nicht schlimm genug, lassen sie dich genau dann im Stich, wenn du sie brauchst.
Ich bin kein Mensch, der anderen hinterher weint. Das ist ganz und gar nicht meine Art. Ich beiße mich durch und bin auch ganz gerne mal für mich alleine.
Aber wenn der Punkt kommt, an dem man zurück will zur Geborgenheit und man darauf vertraut, dass dieses für immer die Wahrheit ist, wird man im Regen stehen gelassen.
Ich dachte ja, dass es nur eine Phase ist, wie man sich gerne für alles entschuldigt. Aber wie lange soll diese Phase dauern? Eine Weile? Das würde im Umkehrschluss also für immer bedeuten.

Ich bin der Auffassung, dass es das jetzt war. Ich gebe nicht gerne auf, aber ich sehe den Sinn nicht mehr. Und der Wille, weiterzumachen brennt neuerdings auf Sparflamme. Vielleicht ist das nicht beabsichtigt, aber ich habe das Gefühl, dass du das alles nicht mehr willst, weil du guten Ersatz gefunden hast. Und eigentlich ist es auch interessant: Ich erfahre erst von den Löchern, in die du fällst, wenn du schon wieder draußen bist. Ist das der Sinn? Du lässt mich nicht mehr an dich heran, wieso auch immer. Und ich bin an dem Punkt, an dem ich es akzeptiere. Ich habe genug andere Sorgen, weshalb mich mit dieser einen auseinandersetzen, wenn ich spüre, dass es sowieso kein gutes Ende nimmt?

Nein, ich ziehe einen Schlussstrich. Und ich bin selbst überrascht, dass ich ohne dich genauso gut lächeln kann wie mit dir.

 
xoxo Selina

G.I. Joe: Die Abrechnung

Sonntag, 14. April 2013 / 0 Kommentare

Bisher war für die Elite-Einheit G.I. Joe sehr genau klar, wer ihr Gegner ist. Als es diesem jedoch gelingt, das Weiße Haus zu unterwandern und sie selbst zum Staatsfeind zu erklären, macht plötzlich die eigene Regierung Jagd auf das Team aus den besten und härtesten Soldaten der Welt. Wem können sie unter diesen Umständen noch trauen? Wem sollen sie folgen? Und wie kann es ihnen gelingen, trotz der Übermacht ihrer Widersacher die Zukunft der Menschheit zu retten?
G.I. Joe: Die Abrechnung 
 
Trailer: Ich mag ehrlich gesagt keine Action-Filme und dieser hier fällt in dieses Genre. Trotzdem habe ich ihn mir angesehen. Einerseits, weil meine Freunde mich überredet haben und andererseits, weil mir der Trailer gefallen hat. Man versteht nicht, was passiert, aber man sieht, was passiert und ich wollte den Trailer verstehen - daher musste ich den Film einfach sehen. ★★★★ (http://www.uci-kinowelt.de/Bad_Oeynhausen/Trailertube/Empfehlung/#251726/16)
 
Besetzung: Was will man dazu nur sagen? Channing Tatum stirbt zwar am Anfang direkt, aber selbst ich als Fan komme irgendwann darüber hinweg. Bruce Willis, Dwayne Johnson und natürlich schöne Frauen... Was will man (und natürlich Mann) mehr? Die Besetzung ist absolut TOP! ★★★★★
 
Handlung: Viele Schießereien, wie es in einem Action-Film eben sein muss. Der 3D-Effekt war überflüssig, aber bei uns läuft er eben nur in 3D. Die Story hatte Hand und Fuß, auch wenn es zwischendurch einige Ungereimtheiten gab - wären Filme vollkommen realitätsnah, wer würde noch ins Kino gehen? Also rundum gelungen. ★★★★
 
- wer auf Action steht, ist hier genau richtig. Und auch für die unter euch, die es eher ruhig mögen: Angucken. Sofort. Es lohnt sich wirklich.

Es kommt wie es kommt, immer schön spontan bleiben!

Samstag, 13. April 2013 / 0 Kommentare

Es ist Samstag und mein letzter Post war Dienstag, was bedeutet, dass ich ziemlich viel um die Ohren hatte. Die erste Schulwoche ist zwar an der Menge der Hausaufgaben gemessen noch recht entspannt, allerdings musste ich nun die Schule, die Arbeit, die Nachhilfe und die Fahrstunden unter einen Hut bringen - da fiel Bloggen leider flach.
Gestern allerdings war dann ein guter Tag, denn das Wochenende stand endlich, endlich an! Nach 6 Stunden ging es mit Sonnenschein nach Hause. In den Ohren hatte ich den ganzen Tag Olly Murs, gute Laune vorprogrammiert.
Ich war dann Nachhilfe geben, habe mich umgezogen und mein Bruder hat mich zum Werre Park gefahren, wo ich ein paar Fotos ausgedruckt und ein paar Besorgungen gemacht habe. Dann habe ich mich mit Tim, Tim und Alena am Kino getroffen, wir haben was bei Burger King gegessen und G.I. Joe: Die Abrechnung geguckt.
Ich bin ja nicht wirklich ein Action-Film-Fan, aber der Film war echt ziemlich gut! Dazu gibt es auf jeden Fall bald mal eine Filmkritik!
Eigentlich sollte es dann nach Hause gehen, aber weil wir alle Lust auf Spontanität hatten, sind wir kurzerhand zu viert auf drei Rollern zu Tim gefahren. Das allein war für Tim und mich schon 'ne gute Aktion, aber als wir dann noch bei ihm übernachtet haben war der Tag einfach perfekt.
So was hat mir gefehlt: Spontanität.
Heute morgen war ich dann mit Mama einkaufen und dann habe ich meine Fotowand aufgehängt.
Und - achja: I AM A REDHEAD AGAIN!

Accent, Farbe Granatapfel. Hält leider nur 6-8 Haarwäschen. Aber ich werde mir genau diesen Farbton als Intensivtönung besorgen.

i love my red hair.
 
Neu angelegte Fotowand. Bis jetzt hängen dort nur Fotos von Seija, mir und eines von Alena. Aber das ändert sich, sobald renoviert wurde.

vorne: Schuhkay, 14,99€
hinten: Schuhkay, 29,99€

Das sind alles Handy- bzw. Webcam-Bilder. Demnach eben auch nicht so gut, aber es muss reichen :)

Ich arbeite jetzt an meinem Kunstprojekt, danach werde ich vielleicht noch etwas von G.I. Joe erzählen.

xoxo Selina

Rubinrot

Dienstag, 9. April 2013 / 0 Kommentare

Bisher dachte Gwendolyn Shepherd eigentlich, sie wäre ein ganz gewöhnlicher Teenager. Schließlich waren sich alle in ihrer Familie sicher, dass ihre Cousine Charlotte das Zeitreise-Gen in sich tragen würde, das bei den Shepherds von Generation zu Generation weitervererbt wird. Als sich Gwen eines Tages jedoch plötzlich im London um die Jahrhundertwende wiederfindet, ist auch ihr klar, dass nicht Charlotte, sondern sie die Auserwählte ist. Damit beginnt für sie ein aufregendes Abenteuer - ob sie nun will oder nicht..

Rubinrot
Trailer: Vorab muss ich sagen, dass ich die Bücher liebe und verschlungen habe wie eine Wahnsinnige. Daher war ich von dem Trailer natürlich beim ersten Mal total geflasht. Mir gefällt die Musik richtig gut, ich liebe dieses Lied einfach. Die Szenen geben den Film sehr gut wieder und machen Lust auf viel mehr, finde ich. Man merkt natürlich, dass es eine deutsche Produktion ist, aber ich finde den Trailer allein schon magisch, wenn auch etwas durcheinander für die, die die Bücher nicht kennen. ★★★★ (http://www.uci-kinowelt.de/Bad_Oeynhausen/Programm/Filme/251964)
 
Besetzung: Zu der Besetzung muss ich sagen: Ich mag besonders Jannis Niewöhner in seiner Rolle als Gideon DeVilliers, einfach nur, weil er so fantastisch spielt, lächelt und spricht - ein kleines bisschen verknallt, ja, ich gebe es zu! Aber auch Gwendolyn hat die perfekte Besetzung gefunden, wie ich finde. Kostja Ullmann als James ist mir als 'Groupies bleiben nicht zum Frühstück'-Fan natürlich auch sofort aufgefallen, auch er macht seinen Charakter zu etwas ganz Besonderem. Mir gefallen aber auch die Nebenrollen, die verrückte Tante, die besorgte Mutter, die übermotivierte beste Freundin und - der unscheinbare Lehrer, der natürlich 'keine' wichtige Rolle im weiteren Verlauf spielen wird. ★★★★★
 
Handlung: Wie schon gesagt, ich liebe die Bücher. Da ziemlich viel übereinstimmt liebe ich eben auch den Film und auch die Abänderungen sind wirklich schön gemacht. Der Film macht Lust auf mehr, hat mich ein paar Tage (ca. zwei Wochen) auch wirklich nicht mehr losgelassen, ständig habe ich mich in den Film zurück geträumt, weil er einfach so schön war. Die DVD wird auf jeden Fall in meine doch sehr überschaubare Sammlung aufgenommen - und das schaffen nur wirklich gute Filme. Am liebsten würde ich jetzt direkt die anderen Filme sehen, andererseits ist die Vorfreude auch die schönste Freude. ★★★★★
 
- wenn ich einen Film empfehlen müsste, dann diesen hier. Das ist ein wahrer Hingucker. Sogar zwei Jungs im Alter von ca. 12 Jahren waren im Kino und sie waren total begeistert - das muss doch etwas heißen, meint ihr nicht?


Immer Ärger mit 40

Montag, 8. April 2013 / 1 Kommentar

Pete (Paul Rudd) und Debbie (Leslie Mann) werden 40 und müssen sich mit ihren Kindern, der achtjährigen Charlotte (Iris Apatow) und der 13-jährigen Sadie (Maude Apatow), ihrer Ehe und dem Älterwerden herumschlagen. Dabei schreckt das Ehepaar auch nicht vor exzessivem Sport, gefälschten Geburtstagsdaten beim Arzt und körperlichen Auseinandersetzungen mit zickigen Müttern auf dem Schulhof zurück. Pete wird klar, dass er in einem vollkommen weiblichen Haushalt lebt und fühlt sich in seiner Rolle als Hahn im Korb nicht wirklich wohl. Als er versucht, seine Plattenfirma Unfiltered Records über Wasser zu halten, müssen er und Debbie lernen, einander zu vergeben, zu vergessen und den Rest ihres Lebens zu genießen... bevor sie sich gegenseitig an die Gurgel gehen.
Immer Ärger mit 40

 
Trailer: Ich finde, der Trailer hält nicht, was er verspricht. Die Szenen sind die besten, aber eben auch die einzigen und auch, wenn der Trailer einen Film verspricht, der zum Nachdenken anregt - Wirkung verfehlt und dabei bin ich ein sehr nachdenklicher Mensch. Den Trailer fand ich an sich trotzdem ganz gut, denn wie gesagt sind die paar Szenen im Film eben tatsächlich gut. ★★★(http://www.filmstarts.de/kritiken/189379/trailer/19455271.html)
 
Besetzung: Von der Besetzung war ich eigentlich sehr überzeugt und die Schauspieler haben einen guten Job gemacht, dagegen kann ich kaum etwas sagen. Leslie Mann und Paul Rudd spielen fantastisch zusammen und man kauft ihnen ihre Liebe und ihre Schwierigkeiten sofort ab und die kleinen Töchter sind wirklich zum Knuddeln. Die Nebenrollen verschwinden nach wenigen Tagen wieder aus dem Gedächtnis. ★★★
 
Handlung: Wie bereits erwähnt, der Trailer verspricht viel und der Film kann es leider nicht halten. Es geht darum, dass man nicht immer erreicht, was man sich wünscht, dass es viele Probleme gibt und dass man aus einigen Sackgassen des Lebens keinen Ausweg zu finden scheint, wenn  man nur auf die leere Wand vor einem starrt. Am Ende gibt es aber doch irgendwie ein Happy-End. Die Ehefrau ist zufrieden, auch wenn das Geschäft des Mannes den Bach heruntergeht, als würde das alles keine Rolle mehr spielen - von jetzt auf gleich ist alles gut, wie es ist. Meiner Meinung nach ein wenig zu rosarot und plötzlich. ★★
 
- wenn ihr die Chance habt, den Film zu sehen, dann seht ihn euch an, aber erwartet nicht zu viel. Es ist keiner dieser Filme, aus dem ihr mit einem Gefühl von Realitätsverlust und Unwirklichkeit rausgeht, es ist aber ein Zeitvertreib und mit der richtigen Begleitung kann auch dieser Film zu einem unvergesslichen Tag verhelfen.


Die Liebe zum Kino ist mir wichtiger als jede Moral. - Alfred Hitchcock

Sonntag, 7. April 2013 / 4 Kommentare

Ich hoffe, ihr habt einen schönen Sonntag?
Ich war dieses Jahr schon in 7 Kinofilmen. Für manche viel, für manche nicht so viel. Auf jeden Fall liebe ich es, ins Kino zu gehen und ein paar Filme stehen noch aus, die ich mir ansehen muss!
Wegen dieser kleinen Leidenschaft von mir (der ich übrigens am allerliebsten mit Alena nachgehe!) habe ich mir gedacht, dass ich mal die ein oder andere Filmkritik schreibe. Und das wird nun auch ein relativ wichtiger Bestandteil meines Blogs, denke ich, denn regelmäßig werde ich natürlich neue Filme sehen und somit neues zum kritisieren haben.
Es gibt drei Kategorien (Trailer, Besetzung, Handlung). Ich werde jeweils meinen Kommentar abgeben und dann bis zu 5 Sterne vergeben.
Ok, lasst uns mit dem ersten Film beginnen:

 Bisher führte Ethan das Leben eines ganz gewöhnlichen Teenagers in einer ganz gewöhnlichen amerikanischen Kleinstadt. Doch bisher kannte er auch Lena noch nicht. Als das junge Mädchen neu an seine Schule kommt, ist es um den gelangweilten 16-Jährigen sogleich geschehen, denn sie ist anders als alle Menschen, die er bisher kennengelernt hat, und wirbelt seinen Alltag komplett durcheinander. Doch Ethan ahnt nicht, dass Lena ein schicksalhaftes Geheimnis verbirgt?
Genre: Liebesfilm, Fantasy
 
Beautiful Creatures
Trailer: Ich finde, der Trailer ist eine gute Einleitung zum Film. Er zeigt viele schöne Szenen und nimmt dennoch nicht alles vorweg. Ich hatte nach dem Trailer eine riesen Lust, den Film zu sehen und das ist der Sinn eines Trailers. Trotzdem finde ich schade, dass die ein oder andere wichtige Person im Trailer nicht erwähnt wird, was man aber auch erst nach dem Film wahrnimmt. Im großen und ganzen finde ich den Trailer sehr gut gelungen. ★★★★
 
Besetzung: Ich muss zugeben, ich kannte keinen der Schauspieler, denn in dem Bereich bin ich nicht sehr bewandert und Namen kann ich mir allgemein sehr schlecht merken. Trotzdem haben sie ihre Sache sehr gut gemacht. Mir hat die Rolle der Lena gefallen und auch Ethan war sehr passend interpretiert (wenn auch kein Blickfang, wie ich finde). Auch die Nebenrollen waren so gespielt, dass man sich noch an sie erinnert und sie doch irgendwie Teil des Geschehens waren. Man kann also nicht meckern - UND: keine ausgelutschten Hollywood-Teenie-Stars, sehr erfrischend! ★★★★
 
Handlung: Ich hatte anfangs wirklich Sorge, dass der Film ein wenig Twilight-Abklatsch ist und in gewisser Weise mag das auch stimmen, aber die unvorhergesehen Wendungen und das wohl ziemlich offene Ende haben ihren Dienst getan. Mir hat die Beziehung zwischen Ethan und Lena gefallen, auch wenn es keine großartig romantischen Szenen gab. Neckereien und Wortspiele waren passend eingebracht und die Balance zwischen Dramatik und Witz war meiner Meinung nach sehr getroffen! ★★★★★
 
- insgesamt also ein sehr sehenswerter Film, besonders für Mädchen (wie so oft!). Mir war es der Kinogang wert und wer weiß, vielleicht landet die DVD in meinem Regal - wenigstens aber das Buch zum Film.
 
 
xoxo, Selina
 


Musik ist die Kunst in Tönen zu denken. - Jules Combarieu

Samstag, 6. April 2013 / 2 Kommentare

Hey!
Heute habe ich mir mal gedacht, dass ich euch zeige, was mich die letzten Tage und Wochen an Musik begleitet hat. Deswegen zeige ich euch heute meine Spotify-Playlist (auch wenn sie noch nicht vollständig ist, da ich noch einige CDs habe, die noch nicht auf meinem Laptop gelandet und deswegen noch nicht hinzugefügt sind).
Ich weiß, dass ich 'mainstreame' Musik höre, aber das ist mir eigentlich ziemlich egal. Der Großteil der Musik erinnert mich einfach an Seija, ist das nicht schön?
Ihr könnt euch ja mal durchhören und mir Bescheid sagen, wie ihr dazu steht. Oder ihr zeigt mir eure Playlists, denn das würde mich auch mal total interessieren!

Spotify zeigt jetzt nur vier Songs an... wieso
auch immer... Jedenfalls ein kleiner Vorgeschmack!

Darüber hinaus höre ich momentan noch die Alben:
Demi Lovato - Unbroken
Imagine Dragons - Night Visions
One Direction - Take Me Home
OneRepublic - Native
Justin Timberlake - The 20/20 Experience
Taylor Swift - Red
Bruno Mars - Unorthodox Jukebox
Olly Murs - In Case You Didn't Know
Tiemo Hauer - Für den Moment
Xavas - Gespaltene Persönlichkeit

________________________________________________________________________________

Ich muss heute Nachmittag noch arbeiten, solange werde ich aber wahrscheinlich Vampire Diaries gucken. Ihr könntet mich in der Zwischenzeit verfolgen oder vielleicht Kommentare dalassen! :)

xoxo Selina

Das bin ich

Donnerstag, 4. April 2013 / 2 Kommentare

Mein Name ist Selina, meine Freunde nennen mich meist Sille. Ich bin 17 Jahre alt, habe am 14.02 Geburtstag und einen Zwillingsbruder - so kommt also der Name meines Blogs zustande: ich habe am Valentinstag Geburtstag und bin ein Zwilling!
Ich blogge seit Ende 2010, war aber in den letzten Monaten weniger aktiv, weil mein Laptop den Geist aufgegeben hat und ich erst auf einen neuen sparen musste.
Aus dem Grund gebe ich Nachhilfe, hauptsächlich in Mathe (in der 6. Klasse konnte ich das alles noch), nebenbei helfe ich Celine aber auch bei ihren Hausaufgaben. Ich liebe dieses Mädchen, sie ist einer der liebenswürdigsten Menschen, die ich kenne!
Wenn ich nicht grade Nachhilfe gebe, dann bin ich meist in der Schule - ich gehe auf ein Gymnasium, in die 11. Klasse oder auch genannt Qualifikationsphase 1, mache 2014 mein Abitur und werde danach wahrscheinlich in Bielefeld Pädagogik studieren - oder arbeite im Supermarkt. Dort arbeite ich seit Mitte März 2013, also noch nicht allzu lange. Es macht mir meistens Spaß, außer mein Chef hat schlechte Laune - und das ist oft der Fall!
Seit ich im NP (dem Supermarkt) arbeite, habe ich wieder Kontakt zu meiner besten Freundin aus der Grundschule - Franzi. Sie macht mir die Arbeit erträglich, auch wenn ich das Gefühl nicht loswerde, dass unser Chef uns absichtlich trennt, weil wir zu viel reden.
Ich bin momentan dabei, meinen Führerschein zu machen. Den theoretischen Teil habe ich Ende Februar bestanden und eigentlich hätte ich meine praktische Prüfung auch schon hinter mir haben können, aber da ich mir den Finger gebrochen habe und erst seit gestern wieder das OK zum Fahren habe, musste das alles etwas warten.
Als mir das alles noch nicht den letzten Nerv und die letzte Zeit gekostet hat, hatte ich auch so etwas wie Hobbies. Ich bin geritten, ca. 7 Jahre lang. Ich habe viel mit Freunden unternommen, viel gelesen und eben gebloggt.

Falls ihr jetzt noch irgendwelche Fragen habt, fragt einfach. Entweder auf diesem Blog oder hier!



Neu ist manchmal besser!

Vielleicht kennt ihr mich, vielleicht auch nicht. Mein alter Blog (www.handinhandinzukunft.blogspot.com) hat leider unter der Abwesenheit eines Laptops gelitten und wies eine ziemliche Lücke in den Posts auf.
Darum - und weil mir zu viele Erinnerungen am alten Blog hafteten und einfach alles nicht mehr so war wie es sollte habe ich mich entschieden, einfach nochmal neu anzufangen.
Im Leben wünscht man sich das manchmal und beim Bloggen funktioniert es relativ einfach.

Ich weiß, mein Design ist nicht sehr aufregend, aber erstens bin ich kein wirklich kreativer Kopf in solchen Dingen und zweitens könnte ich nicht umsetzen, was ich mir vorstelle. Vielleicht lässt sich da in nächster Zeit noch etwas machen, bleibt einfach mal dran!

Mich würde es freuen, wenn meine alten Leser auch meinen neuen Blog verfolgen würden, aber die meisten Follower waren wahrscheinlich nicht mehr sehr aktiv, jedenfalls habe ich nicht allzu viel Feedback bekommen.
Ich hoffe, dass ich mir eine neue Lesergemeinde aufbauen kann - sie muss auch nicht sonderlich groß sein.

Ich freue mich immer über Kommentare oder Mails, außerdem auch immer über Fragen, Tipps, Anregungen und konstruktive Kritik.

Morgen oder heute Abend noch werde ich euch ein wenig von meiner Person, meinem Leben und allem drum und dran erzählen. Ich hoffe, dass ihr euch genauso darauf freut wie ich.

xoxo Selina