Immer Ärger mit 40

Montag, 8. April 2013 / 1 Kommentar

Pete (Paul Rudd) und Debbie (Leslie Mann) werden 40 und müssen sich mit ihren Kindern, der achtjährigen Charlotte (Iris Apatow) und der 13-jährigen Sadie (Maude Apatow), ihrer Ehe und dem Älterwerden herumschlagen. Dabei schreckt das Ehepaar auch nicht vor exzessivem Sport, gefälschten Geburtstagsdaten beim Arzt und körperlichen Auseinandersetzungen mit zickigen Müttern auf dem Schulhof zurück. Pete wird klar, dass er in einem vollkommen weiblichen Haushalt lebt und fühlt sich in seiner Rolle als Hahn im Korb nicht wirklich wohl. Als er versucht, seine Plattenfirma Unfiltered Records über Wasser zu halten, müssen er und Debbie lernen, einander zu vergeben, zu vergessen und den Rest ihres Lebens zu genießen... bevor sie sich gegenseitig an die Gurgel gehen.
Immer Ärger mit 40

 
Trailer: Ich finde, der Trailer hält nicht, was er verspricht. Die Szenen sind die besten, aber eben auch die einzigen und auch, wenn der Trailer einen Film verspricht, der zum Nachdenken anregt - Wirkung verfehlt und dabei bin ich ein sehr nachdenklicher Mensch. Den Trailer fand ich an sich trotzdem ganz gut, denn wie gesagt sind die paar Szenen im Film eben tatsächlich gut. ★★★(http://www.filmstarts.de/kritiken/189379/trailer/19455271.html)
 
Besetzung: Von der Besetzung war ich eigentlich sehr überzeugt und die Schauspieler haben einen guten Job gemacht, dagegen kann ich kaum etwas sagen. Leslie Mann und Paul Rudd spielen fantastisch zusammen und man kauft ihnen ihre Liebe und ihre Schwierigkeiten sofort ab und die kleinen Töchter sind wirklich zum Knuddeln. Die Nebenrollen verschwinden nach wenigen Tagen wieder aus dem Gedächtnis. ★★★
 
Handlung: Wie bereits erwähnt, der Trailer verspricht viel und der Film kann es leider nicht halten. Es geht darum, dass man nicht immer erreicht, was man sich wünscht, dass es viele Probleme gibt und dass man aus einigen Sackgassen des Lebens keinen Ausweg zu finden scheint, wenn  man nur auf die leere Wand vor einem starrt. Am Ende gibt es aber doch irgendwie ein Happy-End. Die Ehefrau ist zufrieden, auch wenn das Geschäft des Mannes den Bach heruntergeht, als würde das alles keine Rolle mehr spielen - von jetzt auf gleich ist alles gut, wie es ist. Meiner Meinung nach ein wenig zu rosarot und plötzlich. ★★
 
- wenn ihr die Chance habt, den Film zu sehen, dann seht ihn euch an, aber erwartet nicht zu viel. Es ist keiner dieser Filme, aus dem ihr mit einem Gefühl von Realitätsverlust und Unwirklichkeit rausgeht, es ist aber ein Zeitvertreib und mit der richtigen Begleitung kann auch dieser Film zu einem unvergesslichen Tag verhelfen.


1 Comment:

Lea. hat einen Kommentar hinterlassen.

Danke für dein Kommentar ♥
Ich verfolge deinen Blog dann mit Blog-Connect, GFC macht Ärger :/
Zum Blog designen.. Im Moment fragen mich echt viele und da habe ich mir gedacht, so eine Art Workshop in den Blog aufzunehmen, wie man mit verschiedenen Tutorials (z.B. von Copypastelove) ein Design bastelt :)
Fändest du das gut? Weiß noch nicht, wie ich das umsetze :D Aber für jeden ein Design zu machen, ist einfach zu aufwendig :(

Ich freue mich, deine Meinung zu lesen!