When you took it all you forgot your shadow.

Montag, 22. Juli 2013 / 2 Kommentare

1. Ich habe Sommerferien! Das 'Morgen ist Montag'-Gefühl darf sich für die nächsten Wochen verabschieden! Die Sonne scheint, ich bin schon ein wenig braun, habe eigentlich ganz gute Laune, auch wenn ich verdammt viel arbeiten muss. Es ist Sommer, das entschuldigt alles!

2. Ich habe Alena einen Ordner mit Serviettentechnik aufgehübscht, ihr einen persönlichen Text geschrieben, weil sie das so liebt und ihr einen selbstgemachten Gutschein für ein (The Wanted)Konzert geschenkt. Was muss, das muss und das musste.

3. Ja, wenn man das wünscht, kommt bald wieder eine Filmkritik. Geheimtipp: Ich - Einfach Unverbesserlich! Überirdisch süßer Film!

___

Kennt ihr das, wenn ihr jemanden kennenlernt und euch dann nur wünscht, die ganze Nacht mit dieser Person zu schreiben? Damit das so eine magische Nacht wird, an die man immer wieder denkt?
Ich weiß nicht, ob ihr das nachvollziehen könnt, aber mit den meisten meiner engen Freunde und mit meinem Exfreund hatte ich solche Nächte. Die liebsten, an die ich mich zurück erinnere, sind die mit Jannik. Wirklich, das war das Süßeste der Welt. Ich weiß noch, wie wir uns um 00:00 geschrieben haben 'Jemand denkt an dich' und wie wir dann stundenlang diskutiert haben, ob wir off gehen sollen oder nicht (icq, good old times!). Im Endeffekt sind wir dann kurz auf 'Unsichtbar' gegangen, nur um zu sehen, ob der andere geduldig wartet, weil wir uns doch nicht trennen konnten.
Das war wirklich eine schöne Phase unserer Freundschaft!
Und um zurück zum Thema zu kommen. Ich hatte das grade wieder. Diesen Gedanken 'Bitte, lass uns nie wieder aufhören zu schreiben, uns Dinge zu erzählen, lass mich nie wieder aufhören zu warten, bis du mir antwortest' und das ist schön! Sehr sehr schön. Hatte ich lange nicht mehr, weil ich in letzter Zeit nur mit den gleichen Leuten Kontakt hatte und neue Kontakte sind doch unheimlich erfrischend!
Dafür liebe ich die Sommerferien, das wird noch was :)

___

Ich muss nächste Woche insgesamt 14,5 Stunden arbeiten! (die obligatorischen 30Minuten Pause der drei Arbeitstage abgezogen), also werde ich mindestens 19 Stunden in diesem wundervollen Laden verbringen :) Aber, ich will mal nicht so sein, immerhin war ich gestern einkaufen und habe mich dann mit Frännel verplappert, so dass ich samt Einkauf im Büro landete, wo ich mich mit meinem neuen Chef, Frännel, Erika und Marcel unterhalten habe. Eine Stunde lang. Ich finde den neuen Marktleiter so gut, das hätte ich nie gedacht. Ich kann natürlich nicht beurteilen, ob der Laden jetzt hinter den Kulissen besser läuft, aber die Arbeitsatmosphäre hat sich positiv verändert. Er sieht alles etwas gelassener, ist jünger und jugendlicher, nie missgelaunt, entspannt und die Ruhe in Person. Ich habe ihn noch nie in Hektik gesehen. Bei meinem anderen Chef saß ich an meinen freien Tagen zuhause und habe beim Gedanken an die Arbeit schon Angst bekommen, dass ich die Nächste bin, die seine Launen zu spüren bekommt, aber ich habe glücklicherweise bis zum Ende seine Gutmütigkeit genossen (als eine der Ausnahmen, weiß der Geier wieso ausgerechnet ich).
Aber jetzt ist mein neuer Chef einfach rundum entspannt. Sollten wir früher immer mindestens 20, am besten sogar 30Minuten eher zur Arbeit erscheinen, hat mich mein neuer Chef letztens entgeistert angesehen: 'Wollen Sie noch einkaufen? Sie sind so früh dran. Viel zu früh, das lohnt sich doch gar nicht. Lassen Sie es entspannt angehen'. Und die anfängliche Sorge, er würde mit der Zeit an seinem Ton arbeiten und ihn schärfen lässt auch nach. Er ist einfach ein netter Mensch, der kann nicht böse glaube ich.

xoxo, Selina

Ein Wettbewerb im Verletzen

Freitag, 5. Juli 2013 / 2 Kommentare

Es ist unglaublich, aber ich habe dieses Wochenende *fast* frei!
Heute war ich nach der Schule für 1 1/2 Stunden zuhause, habe dann mit zwei Schulfreunden Flyer für unsere Schulaufführung verteilt, war dann um 18Uhr zuhause du seitdem sitze ich auf meinem Bett und ich bin entspannt. Keine Ahnung, ob es euch momentan so geht oder ging wie mir, aber ich vertröstete mich wochenlang auf die nächste Woche, habe nur von Termin zu Termin gelebt. Das strengt mehr an, als man denkt und man spürt nur die Last, die genommen wird, wenn man Zeit zum Luftholen hat.

Ich war in den letzten Wochen nicht ganz einfach, besonders nicht für meine Eltern. Sie hatten schon einen ziemlichen Dickschädel zuhause, wenn er denn mal zuhause war. Ich habe mich einfach unfair behandelt gefühlt, wenn ich mal etwas tun musste statt auf dem Sofa gammeln zu können..
Das Verrückteste aber ist, dass ich seit gestern ziemliche Panik vor diesem Wochenende hatte. Klingt im ersten Moment vielleicht merkwürdig, aber ich hatte Angst vor der Langeweile, die mich früher immer belagert hat. Ich muss dieses Wochenende nicht arbeiten und habe Zeit für mich. Endlich. Mein Zimmer ist eine Müllhalde (jedenfalls in meinen Augen, ich habe einen totalen Ordnungsfimmel) und mich bzw. meine Körperpflege habe ich auch auf das nötigste reduziert. Ich wollte meine Haare seit einer Ewigkeit tönen und eine Pflegekur könnte auch mal wieder gut tun. Genauso wie ich mir mal wieder eine Gesichtsmaske machen könnte, die Augenbrauen waren auch schon mal weniger ..

Wie ihr seht (und wie ich euch schon an die hundert Mal gesagt habe) blieb momentan halt nicht viel Zeit.
Aber jetzt ändert sich das. Ich werde morgen an Alenas Geschenk 'basteln', das ist halt schon ein kleiner Aufwand..  aber ich mache es gerne und es macht wirklich viel Spaß, besonders wenn ich daran denke, dass sie sich sicherlich sehr freut!

Achja, wisst ihr was? AM 2. AUGUST SEHE ICH TIM BENDZKO LIVE ♥♥♥
Ihr wisst gar nicht, wie schön ich das einfach mal finde :')

Machts gut und denkt immer dran - Alltag ist Treibsand. Abwechslung ist das Zauberwort. Tut Dinge, die euch selbst überraschen! Nehmt all eure Nie's zurück!
xoxo Selina

Herzallerliebst.

Montag, 1. Juli 2013 / 1 Kommentar

das ist an alle, die mir nicht glauben wollen, dass ich früher eine Blondine war!


kleines Schoßhündchen, wa?





Ich habe mir die Kamera meiner Cousine ausgeliehen, eigentlich nur für ein Kunstprojekt, aber man muss sich ja zuerst einmal ausprobieren und das habe ich hiermit getan :)
Das muss fürs Erste reichen, mein Leben ist für die Außenwelt nicht sehr interessant, momentan. Tut mir leid.